Hexli
(vom Tierheim Grünfels Jona )

 

 



29.04.1992 - 05.05.2001

 

Diesen Weg muss ich alleine gehen, mit vier Beinen und ohne dich, mein zweibeiniger Freund. Der laue Wind wird wieder kühler wehen. Die Sonne früher untergehen.

Bis wir Beide wieder sind vereint. Ich weiß, du wirst sehr traurig sein Und manche Träne um mich weinen. Unsere Wege musst gehen du nun ganz alleine. Doch lass nicht zu viel Trauer in dein Herz hinein bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.
Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit dass sie ihre Klingen nicht mehr spüren.
 

Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit Ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit wird sie wieder zusammen führen.


Darum mein treuer Freund lass mich nur gehen und sei für eine neue Begegnung bereit. Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wieder sehen und mit sechs Beinen unseren Weg wieder gemeinsam gehen an einen anderen Ort, zu einer anderen Zeit.

 

Hexli war eine normale Hauskatze. Wir hatten Sie im Alter von 8Mt.aus dem Tierheim geholt. Anfangs war Sie eher scheu,
 welche aber mit viel Geduld und Liebe bald verblasst war. Hexli war eine wunderbare, ruhige, gesellige Katze.
Sie hatte einen eigenen Balkon um sich auszutoben, welchen wir nie absichern  (Katzennetz) mussten.

 


Auch Kuscheln war für Hexli wichtig; aber nur wenn es Ihr passte. Zur Freude Ihrer *DOSENÖFFNERIN*
konnte man sogar das Essen (Fleisch usw.) unbeaufsichtigt lassen;
ES INTERESSIERTE HEXLI NICHT!



Leider wurde Hexli in den Jahren Asthmatikerin und im Frühjahr 2001 wurde dies immer schlimmer. Im Mai 2001 fuhren wir  *NOTFALLMÄSSIG*  mit Ihr zum Tierarzt. Ihr Zustand verschlechterte sich trotz Medikamente von Tag zu Tag immer mehr. Unser Tierarzt  musste uns mit schwerem Herzen mitteilen, dass es für unsere Hexli besser wäre, wenn man sie über die Regenbogenbrücke begleiten würde. Er musste uns mitteilen, dass sich bereits Wasser auf der Lunge ansammelte.  Es war für uns wie ein Stich ins Herz, denn Hexli war für uns eins und alles. So schwer es uns fiel und so weh es uns tat, haben wir uns entschieden sie einzuschläfern. Wir blieben bis zu ihrem letzten Atemzug bei ihr und begleiteten Hexli über die Regenbogenbrücke.
 

In unseren Gedanken wie Erinnerungen sprechen wir noch heute viel von IHR!
 

*******************************************************************************

 

 

Als Du geboren wurdest, regnete es,

aber nicht, weil es regnen sollte,

sondern weil der Himmel weinte,

da er seinen schönsten Stern verloren hatte.

 

Jetzt scheint wieder die Sonne.

Nicht weil sie scheinen sollte,

der Himmel war nur so glücklich darüber

seinen schönsten Stern wieder bei sich zu haben.

...Doch nun weinen unsere Herzen.
 

 

 

 

2006

 

Es sind nun 5 Jahre vergangen meine kleine.
Wir denken und sprechen noch sehr oft von Dir.
Du hast uns sehr viel gegeben und Du fehlst uns immer noch sehr....

 

2007

 

Oft fragte ich mich - wo wirst Du nun wohl sein,
nachdem Du diese Welt verlassen hast.
In der Stille meiner Gedanken fand ich
in meinem Herzen die Antwort darauf.

 

 


2009

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

2011

Die Hoffnung ist der Regenbogen
über den herabstürzenden Bach
des Lebens.




-zurück-